HCM

Hypertrophe Kardiomyopathie kurz HCM genannt ist eine Verdickung des Herzmuskels.Die Muskulatur des Herzens wächst in den Kammerinnenraum.Das Herz kann nicht mehr genug Blut aufnehmen.Es kommt zu einem Blutstau.Herzversagen,Thrombosen und der plötliche Herztod sind möglichen Folgen der HCM.

Allgemei wird zwieschen den primären und sekundären Ursachen der Hypertrophie unterschieden.Die Sekundäre Hypertrophie entwickelt sich als Folge einer anderen Krankheit,die einen erhöhten Blutdruck zu Folge hat.Hierzu gehöhrt u.a.das Chronische Nierenversagen ( CNI ).Die katze stirbt in der Regel nicht an HCM slbst,sondern an der die HCM verursachenden Krankheit.Als Primäre HCM wird ein vererbbarer genetischer Defekt bezeichnet,der sich in der Verdickung des Herzmuskels äußert.Mit dem Genetischen Defekt lebt ein betroffenes Tier von Geburt an.Dagegen verdickt sich der Herzmuskel selbst in der Regel bis zum sechsten Lebensjahr.Der Verlauf der primären HCM führt zu meist zu einem sehr qulvollen Tod der Katze.

Diagnose:Zur Diagnose der HCM werden aktuell Gentests und die Ulltraschall-Untersuchung diskutiert.Es ist sehr schnell einzusehen,dass ein Gentest nicht geeignet ist,die sekundäre Hypertrophe ( HCM ) zu erkennen.Ebenso kann HCM bei negativen Gentest nicht ausgeschlossen werden,weil die DNA bisher nur an Maine Coon untersucht worde und nicht auf alle anderen Rassen übertragen werden kann.Somit bleibt als in Fachkreise einzig anerkannte Diagnoseform der echocardiographische Test,besser bekannt als Ultraschall-Untersuchungen.Durch diese Untersuchungen können Herzmuskel,Herzschlag und Blutfluss angeschaut und gemessen werden.Untersuchung,Messung und interpretation der Ergebnisse sind von einem Spezialisten ( hier:zertifizierter Tierarzt ) durchzuführen.

Dignose nach dem Tod:Gibt es keinen offensichtlich Grund für den Tod einer Katze,ist es vor allem bei Zuchttieren empfehlenswert über eine pathologische Untersuchung die Todesursache zu ermitteln lassen.Die pathologische Untersuchung sollte auch eine Analyse des Herzens auf eine mögliche HCM enthalten.Weil der Tod immer während einer Systole,der Anspannungs-und Auswurfphase des Herzens eintritt,ist bei einem toten Herz immer nur Muskel,aber keine Kammer zu sehen.Das tote Herz sieht immer so aus,als habe es einen verdickten Herzmuskel.In der Praxis kommt es daher häufig  vor,dass eine HCM als Todesursache diagnostiziert wird,obwohl sie garnicht vorliegt.Eine HCM kann jedoch sehr zuverlässig anhand des Gewichts oder der Anordnung des Muskelgewebes diagnostiziert werden.Ein normales Herz wiegt bis ca.20 g wegen des hohen Muskelanteils wiegt dagegen ein an HCM  erkrangtes Herz 30 g oder mehr.Mit einer Übersichtsfärbung,der H.E.-Färbung ( Haematoxylin-Eosin-Färbung nach Mayer ),kann der Pathologe die Anordnung des Muskelgewebes anhand einer Gewebeprobe ( Histologie ) erkennen.Verlaufen die Muskelfasern nicht diagonal zueinander sondern sind Durcheinander angeordnet,liegt ein genetischer Defekt vor ( =HCM )

Therapie:Für eine an HCM erkrangte Katze wird vom Tierarzt eine dem Stadium der Erkrankung des Tieres angepasste Therapie entworfen und angewendet.Wie und wie lange eine Katze mit HCM weiter leben kann,hängt vom Fortschritt der Erkrankung,evtl.auftretenden Komplikationen und vor allem vom wirken der verabreichenden Medikamente ab.Je früher bei einer Katze HCM diagnostiziert wird,desto größer ist die Chance,dass die Katze mit Hilfe der Medikamente über viele Jahre hinweg leben kann.Unbestritten ist aber auch,dass HCM nicht geheilt werden kann.

                                 Zurück



powered by Beepworld