FeLV oder auch Leukose genannt

Das Feline Leukämie-Virus ( FeLV ) besser bekannt als Leukose,gehört zu den Infektionskrankheiten und wird durch einen Retrovirus veursacht.Die Ausbreitung der Krankheit ist mittlerweile erschreckend,denn sie ist weltweit sehr häufig vertreten.Laut diverse Statistiken kann man hier schon von einer Epidemie sprechen.Leukose verläuft meist tödlich.Sehr hohe Ansteckungsgefahr!

ZU dem Virus:Wie oben schon erwähnt wird Leukose von einem Retrovirus verursacht.Nach Eintritt dieses Virus kann es Tage-Jahre betragen,bis man erste Symtome feststellen kann.Genau das ist es,was diesen Erreger so gefährlich macht,denn ansteckend ist er auch dann,wenn die Krankheit noch nicht ausgebrochen ist,d.h.der Virus kann praktisch"in aller Seelenruhe"auf andere Katzen übertragen erden.Der Retrovirus überträgt sich vielseitig z.B.durch Speichel,Nasensekrete und Urin und wird damit zu einer hohen Ansteckungsgefahr fur andere Katzen.Damit sind gemeinsame Futter-und Wasserschüssel und Katzentoiletten die Orte,an denen der Virus übertragen werden kann.Auch trächtige Mütter übertragen den Virus auf ihre ungeborenen Kitten über den Mutterkuchen.

Inkubationszeit:Die Inkubationszeit ist sehr unterschiedlich.Bei einigen Katzen können schon wenige Tage nach der Ansteckung die ersten Symtome auftrten,bei anderen Tieren dauert es Wochen,Monate oder Jahre.

Symtome:Die Symtome sind,wie bei allen Infektionskrankheiten,sehr vielschichtig und uncharakteristisch.Man kann hier eher von känkeln der betroffenen Katze sprechen,da das ganze Immunsystem geschwächt ist und somit jedwede banale Erkrankung,die das Immunsystem normalerweise selbst in den Griff bekommt,auftreten kann ( daher kränkeln ).Einige de Symtome jedoch sind z.B.Appetitlosigkeit,Wasserverwigwerung,erhöhte Körpertemperatur bis Fiber Durchfall,Erbrechen,Atembeschwerden,wunde Ballen,Tumore,Anämie,Nervenstörungen,Abmagerung,chronische Infektionen aller Art.Auf Grund der stark geschwächten Immunabwehr haben auch viele andere Lebendsgefährliche Infektionen die möglichkeit Einzug in die Katze zu gewinnen;wie beispielsweise Fip oder auch Katzenschnupfen.

Folgen:Die Folgen liegen Praktisch auf der Hand.Das betroffene Tier kränkelt vor sich hin,leidet ggfs.an Schmerzen.Es besteht Austrocknungs gefahr!Meist endet so eine Erkrankung tödlich.Viele Banalinfektionen wie Durchfall,Erbrechen,Niesen treten durch die geschwächte Immunabwehr auf und lassen sich schwer als eine Leukose diagnostizieren.

Diagnose:Leukose ist schwer diagnostizierbar:Zwar haben Tierärzte die Möglichkeit mehrere Tests auf die Erkrankung durchzuführen,allerdings ist das Virus nahezu kaum zu erkennen.Es ist erst dann erkennbar,wenn es sich direkt im Blut aufhält,also dort zirkuliert.Meistens jedoch ist es so,das sich das Virus in einem Organ"versteckt",wodurch der Bluttest negativ ausfallen kann,d.h.also ein negatives Testergebnis gibt keine Garantie auf die Nicht-Erkrankung.Anhand der Symtome kann der behandelnde Tierarzt meist also nur den Verdacht auf Leukose äußern.

Behandlung:Zum einen kommt es darauf an,welches Organ denn nun betroffen ist,denn genau dieses muß behandelt werden.Es werden außerdem nicht nur die auftretenden Symtome bejhandelt,sondern auch das Immunsystem gestärkt.Neben der Spezifischen ("normalen") Abweähr muss auch die unspizifische Abwähr ( Paramunität ) gestärkt werden.Diese bekämpt im Körper alle Keime,die eine Katze erkranken lassen können.Mittlerweile gibt es ein Medikament,was diese Abwähr unterstützt und damit vielversprechend in der Wirkung ist ( in der Humanmedezin wird es bei der Krebsbehandlung eingesetzt ).Zwar ist es keine Garantie und auch kein Wunder-Allheilmittel,aber ein Versuch ist es wert!Das heißt allso,das wie bei anderen Infektionskrankheiten auch,das Immunsystem bei seinem Kampf gegen das Virus alleine aufnehmen muss.Der Tierarzt kann lediglich das Immunsystem bei seinem Kampf gegen den Virus unterstützen;mehr jedoch leider noch nicht.Auch der Tierhalter ist hier aufgerufen aktiv mitzuhelfen und die Katze zu unterstützen.Wie immer sind viel Liebe und Pflege das A und O einer Katze eventuell verloren gegangenen Lebendsmut wiederzugeben,was ihr in ihrer inneren Schlacht helfen kann.Will oder kann die Katze nicht fressen muss der Katzenbesitzer nachhelfen,am besten mit weicher Nahrung ( Brei,Püriertes,etc.).Auch muss für eine gute Flüssigkeitsaufnahme gesorgt werden.Das Putzen des Fells muss ebenfalls der Halter übernehmen,wenn die Katze für ihre Fellflege zu geschwächt ist.Die Fellflege ist für eine Katze sehr wichtig und tut ihr gut.Aktive Mithilfe in allen notwendigen Bereichen ist also gefragt.

Vorbeugung:Zum Glück gibt es eine Impfung gegen Leukose,die man auch regelmäßig durchführen lassen sollte.Bei der erstimpfung sollte die Katze mind.8 Wochen und sollte gesund sein (parasitenfrei,Krankheitsfrei).Natürlich wirkt die Impfung nur dann,wenn die Katze den Virus nicht schon in sich trägt.Die wirkung ist zwar anders als bei Fip nicht schädlich aber wirkungslos.Nach der Erstimpfung mit ca.8 Wochen wird nach 3-4 Wochen die Impfung wiederholt.Damit ist die Grundimmunisierung anbgeschlossen und die Impfung erfolgt nun regelmäßig jedes Jahr.

                                Zurück



powered by Beepworld